Otros edificios históricos de Intéres

Hay en Ciudad Real cerca de 100 edificios o lugares históricos que no son visitables o que están en ruina o fuera de los circuitos turísticos; estos son algunos:

Palacio Episcopal Palacio Episcopal

El Antiguo Depósito de Agua de La Atalaya del año 1920. Antiguo Depósito de agua de la Atalaya

Iglesia de la Inmaculada Concepción de Valverde Iglesia de la Inmaculada Concepción de Valverde

Iglesia de Las Casas Iglesia de Las Casas Fachada

Ermita de Los Remedios del Siglo XVIII Ermita Fachada

La Plaza de Toros

Puerta de Santa MaríaLa Puerta de Santa María

Vista

Le Parc Archéologique d’Alarcos à Ciudad Real

Il est situé dans la municipalité de Ciudad Real, à 8 km du centre-ville de Ciudad Real sur la route N-430. Il est en Espagne, dans la région de Castilla-La Mancha, à 120 km au sud de Tolède et à 200 km au sud de Madrid.

Il y a des importants restes d’une ville Iberiénne du  3000 avant J.C.

Barrio Ibero desde la Ermita

Aussi il y a las murailles et le chateau d’Alarcos du XIIéme siécle.

La Muralla

Fachada

L’eglise d’Alarcos du XIIIéme siécle.

Ici il y aurait une grande bataille en 1195 entre les armées du roi Alphonse VIII de Castille et l’émir de Séville Yusuf II; La bataille d’Alarcos.

 

Alarcos Archeological Park in Ciudad Real

 

It is located  in the municipality of Ciudad Real, 8 km from downtown Ciudad Real on Highway N-430. It is in Spain, in the region of Castilla-La Mancha, 120 km south of Toledo and 200 km south of Madrid.
Barrio Ibero desde la Ermita Remains of an Iberian town  3,000 years B.C.

La Muralla

The walls and a Castle of the twelfth century.

 and thirteenth century hermitage.

Fachada
Here there was a major battle in 1195 between the armies of King Alfonso VIII of Castile and the Emir of Seville Yusuf II; The Battle of Alarcos.

 

Die Alarcos Kirche

2015-01-22 11.37.53Es liegt auf einem Hügel, nur 8 km vom Zentrum von Ciudad Real, in Castilla-La Mancha Lander, in der N-430 strecke.

Er misst 30 Meter lang und 15 Meter breit.

Es wurde zum Nationaldenkmal im Jahr 1980 erklärt.

Columna con decoración vegetalCara en Capitel mirando a la Puerta Lateral
Es ist eine kleine Kirche, die als königliche Kirche von König Alfonso VIII von Kastilien in der XIX Jahrhundert im ländlichen romanischen byzantinischen Säulen, wird seine Abdeckung in der Kathedrale von Ciudad Real mit der Bezeichnung gehalten gebaut wurde “The Tür der Vergebung.”

Fachada

Es wurde nach der Niederlage in der Schlacht von Alarcos von den Almohaden im Jahre 1195 zerstört wurde, befindet sich 8 km vom Zentrum von Ciudad Real in dem, was war der Ursprung von Ciudad Real und ist die einzige verbleibende Alarcos Strumpf, projiziert Alfonso VIII König von Kastilien nach die Schlacht von Las Navas de Tolosa als Zisterzienser gotische Kirche wurde auf den XV und XVII aufgenommen.

 Nach der Schlacht von Las Navas de Tolosa im Jahr 1212 wieder aufgebaut, hat Elemente des dreizehnten Jahrhunderts als Eingangstor und die Apsis, ist eine Basilika und hat drei Schiffen, die durch Säulen getrennt sind, haben einige Kapitelle menschliche Figuren im romanischen Stil mit vielen Ähnlichkeiten mit denen von die Kirche von St. James Ciudad Real, hielt auch ihre Kassettendecke Ähnlichkeit mit St. James Kirche. Betont seine gotische Maßwerk-Rosette besteht aus 19 Lappen Rosetten in einem Kasten umrahmt.

Es wurde von Napoleonischen Truppen im Jahre 1809. Im Jahre 1936 wurde es für seine gotische Virgin Skulptur zerstört verbrannt.

In diesem Alarcos Hermitage, wird jedes Jahr gefeiert, die die Jungfrau von Alarcos Wallfahrt  vom 31 Mai

Procesión de la Virgen de Alarcos

Alzado de la Virgen 2009

und die mittelalterliche Musik Festival von Alarcos, vom 19. Juli.

Virgen de Alarcos de 1944 de García Coronado

Die Alarcos Schlacht vom 1195

Im Jahre 1147 der König von Kastilien und Leon Alfonso VII nahm den wichtigsten muslimischen Festung von Calatrava, in Carrion de Calatrava ca. 8 km in der Nähe von Ciudad Real, wem war das wichtigste Zentrum der Gegend. Verteidigt seit diesem Jahr durch die Tempelritter, und als nach einer kurzen Zeit, die sie tha Festung, die, wenn die Militärorden von Calatrava ersetzte sie ist verlassen.
Nach zwei Überfälle durch La Mancha und Andalusien durch den Erzbischof von Toledo Martin López de Pisuerga und wie Verteidigung der Almohaden Kalifen Abu Yusuf Yacub Almansur (Yusuf II) Streiks und von Sevilla über Cordoba ist nach Toledo Überschrift, inzwischen Toledo König von Kastilien Alfonso VIII, bereit, eine Armee nach Süden zu marschieren, um sie zu treffen.
In der Hälfte der 19. Juli 1195, gab es eine entscheidende Schlacht betwen den beiden streitenden Kräfte.

Die Armee des Kalifen Al-Mansur Yusuf wurde vom andalusischen Freiwillige Almohaden Benimerines und Musselin Adel gebildet. Ihre Zahl wird auf 30.000 geschätzt.

Castillo frontal

Die Armee von König Alfonso VIII, wurde von Toledo Ritter, der Ritter von den Ritterorden von Calatrava und Santiago die Ritter des Malteser-Evora in Portugal mit seinen Feld Marshalls zusammen. Ihre Zahl wird auf 10.000, auf die so viele Arbeiter und Diener (Sergeants, Squires, Seiten) und Gutemine Zug mit mehreren hundert Personen, darunter auch Kinder, Köche, Kellnerinnen aposentadores hinzugefügt werden sollte geschätzt.

Campo de Batalla Alarcos julio

Der Kern der muslimische Armee war seine leichte Kavallerie Bogenschützen

Der Kern der christlichen Armee war seine schwere Kavallerie mit gepanzerten Reiter und Pferde.

Die Almohades haben zwei wichtige taktische Verbesserungen eingearbeitet: die Armbrust und der Miliz von allen in der Lage Männern gebildet, indem sie ihnen zahlenmäßige Überlegenheit über die christlichen Armeen von der Iberischen Halbinsel, die von Söldnern und militärischen Fachleuten zusammengesetzt, wurden, wie die militärische Aufträge und die Ritter, aber sie waren an Zahl sehr wenige verglichen.

Von den Almohaden Truppen der Miliz Avantgarde gab es die Benimerines, Algazaces und Freiwilligen, Unmittelbar hinter ihnen waren Abu Yahya ibn Abi
Hafs (Abu Yahya) und Henteta, Almohaden Elitetruppe. In den Flanken gab ihre
leichte Kavallerie mit Lichtbogen und in der Rückseite des eigenen Al-Mansur ausgestattet
sein Leibwächter.

La MurallaPanel Explicativo Batalla AlarcosAusgangsstellung des Alfonso VIII Armee vor der Schlacht


Ya’qub folgte dem Rat der andalusischen qa’id Abu ‘abd
Allah ibn Sanadi und teilte seine große Armee, so dass die andalusische Gund
(Soldaten der militarisierten Provinzen) und die Körper von Freiwilligen
gihad leiden der Ansturm der christlichen Armee und später,
unter Ausnutzung der überwältigenden Überlegenheit der Almohaden Armee, Erschöpfung und
Verlegenheit der christlichen Armee, Angriff mit frischen Truppen,
in Reserve gehalten, die schwarzen Hut.

Am Morgen des 19. Juli und nach haben 1 Tag Verstärkungen, die Ungeduld und Rücksichtslosigkeit König Alfonso VIII wartete, gab den Befehl, ohne zu warten, für die Könige von Aragon, Navarra und Leon, der seine Truppen die zahlenmäßige Überlegenheit gegeben hatte und möglicherweise gewinnen angreifen . So nach einem Tag wartet auf dem Hügel unter der sengenden Sonne im Juli lagerten, mit ihren schweren Rüstungen und Kettenhemden; Castellanos waren durstig und Nahrung knapp war, angesichts der Gefahr von Krankheiten und bei schwacher Hitze und aus Angst, dass Muslime neu formieren, nachdem sie von Al-Mansur betrogen und dachte, das waren nur wenige und schlecht bewaffnet, wie es Almansur in Höhlen versteckt in den nahe gelegenen Hügeln die die meisten seiner Truppen. Zuvor ließ er den Angriff.

Auf den ersten der kastilischen Kavallerie durch die Senescal von Kastilien Don Diego López de Haro befohlen, abwärts gegen die muslimische Infanterie, davon war in der Ebene, sie zu zerstören und fast zu zerstören, was zu großen Verlusten an die Muslime in Rechnung, die aber, nach einer Bewegung Ballesteros und ihre Ausreise aus ihren Verstecken in Höhlen in den Hügeln um Alarcos, muslimischen Streitkräfte, die nicht die Spanier war, begann eine heftige Gegenangriff.

Nach envolve die muslimische leichte Kavallerie, die christliche schwere Kavallerie, in einer Zangenmanöver nach den Chroniken, völlig überrascht, die türkischen berittenen Bogenschützen, verursacht Chaos in der spanischen Kavallerie, da diese Pferde und zwischen dem Hügel und den Fluss ihrer Streit gefangen , konnten sie nicht wörtlich zu verschieben oder zu manövrieren und wurden “gejagt” und schossen mit Pfeilen, bis ein paar könnten zurückgehen und auf die Burg zu spät neu zu formieren und Gegenangriff, weil die Muslime auch das Camp seit dem nahe gelegenen Hügel, um die umgeben rechts von Alarcos und drohte, sie vollständig zu umgeben und nicht zulassen, die Flucht in Toledo.

 

Der Kampf dauerte von Mittag bis Abend, wenn die Muslime konnten die kastilischen Lager eindringen, um kastilischen König, der über den im Krieg umkommen war einkaufen.

König Alfonso VIII ritt in Richtung der Malagon Burg den Weg des Villadiego und am nächsten Tag lief für Toledo, so dass der Befehl zum Lieutenant von Kastilien, Don Diego López de Haro, der mit seinen Truppen in 5000 Alarcos Castle geflohen, um zu speichern, zu haben liefern 12 Ritter Geisel Almohades Zeichen dafür, dass das Lösegeld von Al-Mansur zu entrichten. Gefangene Ritter ging in die Kerker des Schlosses von Calatrava, heute Calatrava La Vieja, im Dorf von Carrión de Calatrava.

In der Schlacht wurden sie 3.000 Gefangenen, die veröffentlicht wurden, nachdem die Zustimmung zu einer Rettungs erfasst und ermöglichen den Abzug der spanischen Truppen.

Es war eine schwere Niederlage für die Christen, leiden viele Verluste durch schlechte Strategie und weise Alfonso VIII Falle der Almohaden.

Für die Calatrava Ritter seine erste Schlacht war eine große Schlacht, starben im Kampf für den Rückzug ihres Königs mehreren Anzahl von ihren Ritter, seit diesem Tag und sie ihre Black Cross geändert durch ein rotes Kreuz, für das Blutvergießen.
Unter den Spaniern, die im Kampf Bischöfe von Avila, Segovia und Sigüenza, Ordoño García de Roda, Pedro Ruíz de Guzman und Rodrigo Sánchez starb; sowie die beiden Marshalls des Ordens von Santiago, Sancho Fernández de Lemus, einer der portugiesischen Sortieren von Évora, Gonçalo Viegas. Der Marshall von Calatrava Nuño Pérez de Quinones entkommen.

Die Verluste waren auch schwer für die Almohaden. Nicht nur die Vizir, sondern auch der Kopf der Benimerín.

Einige Leichen von Christen und ihre Pferde wurden von den Almohaden Eroberern in ein Massengrab die Mauer begraben.

Mit dieser Niederlage der Reconquista wurde verzögert und wurde mit dem Sieg der Schlacht bei Las Navas de Tolosa im Jahr 1212 gerächt.
Seltsamerweise wurde die Giralda in Sevilla Kathedrale, einer Moschee im Jahre 1195, mit der Beute in der Alarcos Kampf durch die Almohaden Kalifen Yusuf II verdient abgeschlossen

.

The Alarcos Battle in 1195

  • In the year 1147 the King of Castile and Leon Alfonso VII took the important Muslim Fortress of Calatrava, in Carrion de Calatrava about 8 km near from Ciudad Real, whom was the most important center of the area.  Defended since this year by the Templar Knights , and when after a short time they leave tha fortress that’s when the Military Order of Calatrava replaced them,
    After two raids by La Mancha and Andalusia by the Archbishop of Toledo Martin López de Pisuerga and how defense the Almohad Caliph Abu Yusuf Yacub Almansur (Yusuf II) Strikes and from Seville via Cordoba is heading to Toledo, meanwhile Toledo King of Castile Alfonso VIII, prepared an army to march south to meet them.In the halfway, the July 19th, 1195, there was a decisive battle between the  two contending forces.
  • Campo de Batalla Alarcos julio

The army of the Caliph Al-Mansur Yusuf was composed by Andalusian volunteers Almohad Benimerines and muslin nobility. Their number is estimated at 30,000

The army of King Alfonso VIII, was composed of  Toledo Knights of the Knights of the Military Orders of Calatrava and Santiago the Knights of the Military Order of Evora in Portugal with its Field Marshalls. Their number is estimated at 10,000 to which should be added as many laborers and servants (Sergeants, Squires, pages) and Impedimenta train with several hundred people, including children, cooks..

The remains of the Alarcos Castle in Ciudad Real, Castilla-La Mancha. Spain

La MurallaCastillo frontalTorre Templaria y Foso secoPanel Explicativo Batalla AlarcosThe Initial position of both armies before the began of the battle .

The core of the Muslim army was its light cavalry archers

The core of the Christian army was its heavy cavalry with armored Kights and horses.

The Almohads have incorporated two important tactical advances: The crossbow and the Militia formed by all able men, giving them numerical superiority over the Christian armies of the Iberian Peninsula, which were composed of mercenaries and military professionals such how the military orders and the Knights, but they were very few in number compared.

By the Almohad troops at the militia vanguard  there were the BenimerinesAlgazaces and volunteers,  Immediately behind them were Abu Yahya ibn Abi
Hafs (Abu Yahya) and Henteta, Almohad elite troop. In the flanks, there were their
light cavalry equipped with arc and in the rear the own Al-Mansur with
his bodyguard.
Ya’qub followed the advice of Andalusian qa’id Abū ‘abd
Allah ibn Sanadi and divided his large army, leaving the Andalusian Gund
(soldiers of militarized provinces) and the bodies of volunteers
gihad suffer the onslaught of the Christian army and later,
taking advantage of the overwhelming superiority of the Almohad army, exhaustion and
embarrassment of the Christian army, attack with fresh troops that
held in reserve, the black guard.

In the morning of 19th July and after have waited one day  reinforcements, the impatience and recklessness King Alfonso VIII, gave the order to attack without waiting for the kings of Aragon, Navarra and Leon, who had given his troops the numerical superiority and possibly win. So after a day waiting encamped on the hill under the scorching July sun, with their heavy armor and chain mail; Castellanos were thirsty, and food was scarce, given the risk of diseases and low heat and fearing that Muslims regroup, having been cheating by Al-Mansur and thought these were few and poorly armed, as was Almansur hidden in caves in the nearby hills the most of his troops. Before this, he ordered the attack.

At first the Castilian cavalry commanded by the Senescal of Castile Don Diego López de Haro, charged downhill against the Muslim infantry, whom was in the plain, destroying it and almost destroying them, causing great losses to the Muslims, but these, after a movement Ballesteros and their departure from their hideouts in caves in the hills around Alarcos, Muslim forces that had not had the Spaniards, began a violent counterattack.

After envolve the Muslim light cavalry  the Christian heavy cavalry , in a pincer maneuver, according to the chronicles, by complete surprise, the  Turkish horse archers, caused havoc in the Spanish cavalry, as these horses and their armed caught between the hill and the river, they could not literally move or maneuver and were hunted” and shot with arrows, until a few could go back and get to the castle too late to regroup and counterattack, because the Muslims had also surrounded the camp since the nearby hill to the right of Alarcos and threatened to surround them completely and not let escape into Toledo.

The fight lasted from noon until evening, when Muslims were able to penetrate the Castilian camp to shop Castilian king who was about to perish in the war.

King Alfonso VIII galloped toward the Malagon castle taking the path of Villadiego and the next day ran to Toledo, leaving the command to Senescal of Castile, Don Diego López de Haro, who fled with his troops in 5000 Alarcos Castle, to save, had to deliver 12 Knights hostage Almohades sign that pay the ransom set by Al-Mansur. Prisoners knights went to the dungeons of the castle of Calatrava, today Calatrava La Vieja, in the village of Carrión de Calatrava.

In the battle they were captured 3,000 prisoners who were released, after agreeing to a rescue, and allow the withdrawal of Spanish troops.

It was a major defeat for Christians, suffering many casualties by poor strategy and wise Alfonso VIII trap of Almohades.

For the Calatrava Knights his first battle was a great slaughter, perished in combat covering the retreat of their King several number of their knights, since this day and they changed their Black Cross by a Red Cross, for the bloodshed.
Among the Spaniards who died in battle Bishops of Avila, Segovia and Sigüenza, Ordoño García de Roda, Pedro Ruíz de Guzman and Rodrigo Sánchez; as well as both Marshalls of the Order of Santiago, Sancho Fernández de Lemus, an the Portuguese Order of Évora, Gonçalo Viegas. The Marshall of Calatrava Nuño Pérez de Quinones escaped.

The losses were also heavy for the Almohads. Not only the Vizir, but also the head of the Benimerín.

Some bodies of Christians and their horses were buried by the Almohad conquerors into a mass grave down the wall.

With this defeat the advance to Andalusia was delayed  and was avenged with the victory of the Battle of Las Navas de Tolosa in 1212.
Curiously, the Giralda tower in Seville Cathedral, a mosque in the year 1195, was completed with the spoil  earned in the Alarcos battle by the Almohad Caliph Yusuf II.

Los Espacios Naturales de Ciudad Real

Ciudad Real desde la Atalaya 5 2015 (2)

El camino de la Atalaya 5 2015 (3)

Ciudad Real cuenta con unos magníficos y poco conocidos espacios naturales muy cerca de su núcleo urbano. A sólo 4 km al norte está el Parque Forestal de La Atalaya, a 1 km del río Guadiana.

Ciudad Real desde la Atalaya 5 2015 (5)

Así como una extensa Red de Caminos Medievales, como el de Santiago,  La Cañada Real Segoviana, La Ruta de Don Quijote o el Camino de Moledores, que comunican el municipio, con interesantes parajes o fortalezas como la de Calatrava La Vieja a 16 km de Ciudad Real.

2015-05-17 14.01.03

Camino de Calatrava con De Moledores (2)

A 8 Km está la Vega del Guadiana a 1 km del Parque Arqueológico de Alarcos.

Vista de La Vega del Guadiana desde el castillo de Alarcos.

CIMG2060

2015-05-17 14.25.32El Puente de Hierro 2014Laguna de la Posadilla  (2)GuadianaVega del Guadiana desde Alarcos en julio 2012

Guadiana primavera 2011 desde Alarcos

A 3 km de este en dirección Oeste el volcán apagado de La Laguna de la Posadilla, en la pedanía de Valverde.

Laguna de la Posadilla (1)

El Volcán de La Posadilla .