Die Alarcos Schlacht vom 1195

Im Jahre 1147 der König von Kastilien und Leon Alfonso VII nahm den wichtigsten muslimischen Festung von Calatrava, in Carrion de Calatrava ca. 8 km in der Nähe von Ciudad Real, wem war das wichtigste Zentrum der Gegend. Verteidigt seit diesem Jahr durch die Tempelritter, und als nach einer kurzen Zeit, die sie tha Festung, die, wenn die Militärorden von Calatrava ersetzte sie ist verlassen.
Nach zwei Überfälle durch La Mancha und Andalusien durch den Erzbischof von Toledo Martin López de Pisuerga und wie Verteidigung der Almohaden Kalifen Abu Yusuf Yacub Almansur (Yusuf II) Streiks und von Sevilla über Cordoba ist nach Toledo Überschrift, inzwischen Toledo König von Kastilien Alfonso VIII, bereit, eine Armee nach Süden zu marschieren, um sie zu treffen.
In der Hälfte der 19. Juli 1195, gab es eine entscheidende Schlacht betwen den beiden streitenden Kräfte.

Die Armee des Kalifen Al-Mansur Yusuf wurde vom andalusischen Freiwillige Almohaden Benimerines und Musselin Adel gebildet. Ihre Zahl wird auf 30.000 geschätzt.

Castillo frontal

Die Armee von König Alfonso VIII, wurde von Toledo Ritter, der Ritter von den Ritterorden von Calatrava und Santiago die Ritter des Malteser-Evora in Portugal mit seinen Feld Marshalls zusammen. Ihre Zahl wird auf 10.000, auf die so viele Arbeiter und Diener (Sergeants, Squires, Seiten) und Gutemine Zug mit mehreren hundert Personen, darunter auch Kinder, Köche, Kellnerinnen aposentadores hinzugefügt werden sollte geschätzt.

Campo de Batalla Alarcos julio

Der Kern der muslimische Armee war seine leichte Kavallerie Bogenschützen

Der Kern der christlichen Armee war seine schwere Kavallerie mit gepanzerten Reiter und Pferde.

Die Almohades haben zwei wichtige taktische Verbesserungen eingearbeitet: die Armbrust und der Miliz von allen in der Lage Männern gebildet, indem sie ihnen zahlenmäßige Überlegenheit über die christlichen Armeen von der Iberischen Halbinsel, die von Söldnern und militärischen Fachleuten zusammengesetzt, wurden, wie die militärische Aufträge und die Ritter, aber sie waren an Zahl sehr wenige verglichen.

Von den Almohaden Truppen der Miliz Avantgarde gab es die Benimerines, Algazaces und Freiwilligen, Unmittelbar hinter ihnen waren Abu Yahya ibn Abi
Hafs (Abu Yahya) und Henteta, Almohaden Elitetruppe. In den Flanken gab ihre
leichte Kavallerie mit Lichtbogen und in der Rückseite des eigenen Al-Mansur ausgestattet
sein Leibwächter.

La MurallaPanel Explicativo Batalla AlarcosAusgangsstellung des Alfonso VIII Armee vor der Schlacht


Ya’qub folgte dem Rat der andalusischen qa’id Abu ‘abd
Allah ibn Sanadi und teilte seine große Armee, so dass die andalusische Gund
(Soldaten der militarisierten Provinzen) und die Körper von Freiwilligen
gihad leiden der Ansturm der christlichen Armee und später,
unter Ausnutzung der überwältigenden Überlegenheit der Almohaden Armee, Erschöpfung und
Verlegenheit der christlichen Armee, Angriff mit frischen Truppen,
in Reserve gehalten, die schwarzen Hut.

Am Morgen des 19. Juli und nach haben 1 Tag Verstärkungen, die Ungeduld und Rücksichtslosigkeit König Alfonso VIII wartete, gab den Befehl, ohne zu warten, für die Könige von Aragon, Navarra und Leon, der seine Truppen die zahlenmäßige Überlegenheit gegeben hatte und möglicherweise gewinnen angreifen . So nach einem Tag wartet auf dem Hügel unter der sengenden Sonne im Juli lagerten, mit ihren schweren Rüstungen und Kettenhemden; Castellanos waren durstig und Nahrung knapp war, angesichts der Gefahr von Krankheiten und bei schwacher Hitze und aus Angst, dass Muslime neu formieren, nachdem sie von Al-Mansur betrogen und dachte, das waren nur wenige und schlecht bewaffnet, wie es Almansur in Höhlen versteckt in den nahe gelegenen Hügeln die die meisten seiner Truppen. Zuvor ließ er den Angriff.

Auf den ersten der kastilischen Kavallerie durch die Senescal von Kastilien Don Diego López de Haro befohlen, abwärts gegen die muslimische Infanterie, davon war in der Ebene, sie zu zerstören und fast zu zerstören, was zu großen Verlusten an die Muslime in Rechnung, die aber, nach einer Bewegung Ballesteros und ihre Ausreise aus ihren Verstecken in Höhlen in den Hügeln um Alarcos, muslimischen Streitkräfte, die nicht die Spanier war, begann eine heftige Gegenangriff.

Nach envolve die muslimische leichte Kavallerie, die christliche schwere Kavallerie, in einer Zangenmanöver nach den Chroniken, völlig überrascht, die türkischen berittenen Bogenschützen, verursacht Chaos in der spanischen Kavallerie, da diese Pferde und zwischen dem Hügel und den Fluss ihrer Streit gefangen , konnten sie nicht wörtlich zu verschieben oder zu manövrieren und wurden “gejagt” und schossen mit Pfeilen, bis ein paar könnten zurückgehen und auf die Burg zu spät neu zu formieren und Gegenangriff, weil die Muslime auch das Camp seit dem nahe gelegenen Hügel, um die umgeben rechts von Alarcos und drohte, sie vollständig zu umgeben und nicht zulassen, die Flucht in Toledo.

 

Der Kampf dauerte von Mittag bis Abend, wenn die Muslime konnten die kastilischen Lager eindringen, um kastilischen König, der über den im Krieg umkommen war einkaufen.

König Alfonso VIII ritt in Richtung der Malagon Burg den Weg des Villadiego und am nächsten Tag lief für Toledo, so dass der Befehl zum Lieutenant von Kastilien, Don Diego López de Haro, der mit seinen Truppen in 5000 Alarcos Castle geflohen, um zu speichern, zu haben liefern 12 Ritter Geisel Almohades Zeichen dafür, dass das Lösegeld von Al-Mansur zu entrichten. Gefangene Ritter ging in die Kerker des Schlosses von Calatrava, heute Calatrava La Vieja, im Dorf von Carrión de Calatrava.

In der Schlacht wurden sie 3.000 Gefangenen, die veröffentlicht wurden, nachdem die Zustimmung zu einer Rettungs erfasst und ermöglichen den Abzug der spanischen Truppen.

Es war eine schwere Niederlage für die Christen, leiden viele Verluste durch schlechte Strategie und weise Alfonso VIII Falle der Almohaden.

Für die Calatrava Ritter seine erste Schlacht war eine große Schlacht, starben im Kampf für den Rückzug ihres Königs mehreren Anzahl von ihren Ritter, seit diesem Tag und sie ihre Black Cross geändert durch ein rotes Kreuz, für das Blutvergießen.
Unter den Spaniern, die im Kampf Bischöfe von Avila, Segovia und Sigüenza, Ordoño García de Roda, Pedro Ruíz de Guzman und Rodrigo Sánchez starb; sowie die beiden Marshalls des Ordens von Santiago, Sancho Fernández de Lemus, einer der portugiesischen Sortieren von Évora, Gonçalo Viegas. Der Marshall von Calatrava Nuño Pérez de Quinones entkommen.

Die Verluste waren auch schwer für die Almohaden. Nicht nur die Vizir, sondern auch der Kopf der Benimerín.

Einige Leichen von Christen und ihre Pferde wurden von den Almohaden Eroberern in ein Massengrab die Mauer begraben.

Mit dieser Niederlage der Reconquista wurde verzögert und wurde mit dem Sieg der Schlacht bei Las Navas de Tolosa im Jahr 1212 gerächt.
Seltsamerweise wurde die Giralda in Sevilla Kathedrale, einer Moschee im Jahre 1195, mit der Beute in der Alarcos Kampf durch die Almohaden Kalifen Yusuf II verdient abgeschlossen

.

Responder

Introduce tus datos o haz clic en un icono para iniciar sesión:

Logo de WordPress.com

Estás comentando usando tu cuenta de WordPress.com. Cerrar sesión / Cambiar )

Imagen de Twitter

Estás comentando usando tu cuenta de Twitter. Cerrar sesión / Cambiar )

Foto de Facebook

Estás comentando usando tu cuenta de Facebook. Cerrar sesión / Cambiar )

Google+ photo

Estás comentando usando tu cuenta de Google+. Cerrar sesión / Cambiar )

Conectando a %s

A %d blogueros les gusta esto: